logo rot
banner oben

Klare Sicht für Brillenträger trotz Schutzmaske

Brille und Atemschutz-Maske
Seit dem 27. April gilt in ganz Deutschland die Pflicht zum Tragen von Masken, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus COVID-19 zu senken. Mund und Nase müssen in allen Bundesländern bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beim Einkauf bedeckt werden. Doch durch das Tragen einer Maske beschlagen häufig die Gläser vieler Brillenträger. Diese Tipps und Tricks sorgen trotz Mund-Nasen-Schutz für klare Sicht.

Die Schwierigkeit

Professionelle Atemschutzmasken, selbst genähte Behelfsmasken, Einweg-Mundschutz oder Tücher und Schals – Es gibt viele Möglichkeiten, die Maskenpflicht umzusetzen. Ein häufiges Problem ergibt sich hierbei für Brillenträger: Die warme Atemluft entweicht nach oben, deren Feuchtigkeit setzt sich auf der Glasoberfläche ab. Die Folge ist eine vorübergehende, vernebelte Sicht durch beschlagene Brillengläser. Je kälter es ist, desto stärker der Effekt.

Die Lösungsmöglichkeiten

Besonders für Brillenträger ist es wichtig, dass der Mund-Nasen-Schutz, kurz MNS, vor allem oberhalb der Nase möglichst eng am Gesicht anliegt. Dies kann durch den Schnitt der Maske realisiert werden oder durch eine zusätzliche Drahteinlage, mit der sich die Maske an die Gesichtsform anpassen lässt. In fast jede Maske lässt sich nachträglich ein Draht einarbeiten.

Auch das Tragen der Brille über dem oberen Maskenrand kann ein engeres Anliegen des Stoffes bewirken. Oft hilft es ebenfalls, die Kante des Stoffes leicht nach innen umzuschlagen. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass der MNS nach wie vor Mund und Nase komplett bedeckt, damit der volle Schutz gewährleistet ist.

Ein zusammengefaltetes Taschentuch unter dem Maskenrand fängt die Feuchtigkeit gut auf, wird aber von einigen Personen als störend erachtet. Von derzeit verbreiteten Hausmitteln, die Brillengläser mit Seife, Rasierschaum oder gar Zahnpasta einzureiben, ist abzuraten. Diese verschmieren oder beschädigen sogar die Oberfläche.

Unser Tipp: Spezielle Sprays und Tücher

Für das Verringern von Kondensat auf Brillengläsern gibt es spezielle Anti-Beschlag-Sprays oder -Tücher. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Handhabung ist einfach und schnell, die Wirkung spürt man sofort. Denn diese professionellen Lösungen funktionieren unabhängig von der Außentemperatur ausgezeichnet. Vor deren Benutzung sollten Sie mit uns klären, welche Lösung für Ihre Brillengläser geeignet ist.

Dass wir so häufig zum Thema „Beschlagene Brillengläser“ gefragt werden, hätten wir vor einigen Wochen natürlich auch nicht gedacht. Das Gute ist: Es gibt viele Möglichkeiten für Brillenträger das Tragen von Gesichtsschutz zu optimieren. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam mit Ihnen die passende, individuelle Lösung.

Beitrag: Rocktician.com, Bild: iStock

opti 2020 München - Teil I - Im Fokus der augenoptischen Welt

opti 2020 München - Teil II - Individuell, digital, smart

6 (unglaubliche) Fakten rund ums Auge

Klares Sehen in jeder Entfernung – Teil I

Klares Sehen in jeder Entfernung – Teil II

Wie ein vorbeiziehender Mückenschwarm

Arbeitsplatzbrille – Wann zahlt der Arbeitgeber?

Kontaktlinsen mit Zoom

Kurzsichtigkeit bei Kindern – Wie sie entsteht

Kurzsichtigkeit bei Kindern – Was man tun kann

Spieglein, Spieglein…

Noch besser sehen – Brillen mit Prismen

Brillentrends 2019 - Teil I

Brillentrends 2019 - Teil II

Das war die opti-Messe 2019 - Teil I

Das war die opti-Messe 2019 -Teil II

Politiker mit Brille sind erfolgreicher

Voller Durchblick für den Weihnachtsmann

Made in Germany – Teil I

Made in Germany – Teil II

Zu Besuch in der Kieler Kontaktlinsen-Manufaktur (Teil1)

Das Unternehmen Wöhlk heute (Teil2)

Die richtige Lesebrille

Ab ins Freie: Sportbrillen für Jedermann

Dem Sommer bestmöglich begegnen

Der Winter ruft! Die richtige Brille für die Skipiste

Das war die opti-Messe 2018 (Teil 1)

Das war die opti-Messe 2018 (Teil 2)

Über Nacht gut sehen?

Kontaktlinsen für nah und fern – das gibt es?

Schutz für Ihre Augen

Brillenzuschuss durch die Krankenkasse